Was wollen die Gröbenhüter?

Sie verstehen ihren Verein nicht als Fortsetzung der "13 Gröbenhüter" aus den 50er Jahren oder gar der Gröbenhüter aus der Zeit der bayerischen Herzöge und Kurfürsten, als sie auf Pflege und Unterhalt von Straßen, Gräben und Bäche in der hiesigen Gegend zu achten hatten. Aber die heutigen Gröbenhüter sind sich dieser Vorgänger durchaus bewusst und setzen sich ein für den Erhalt kultureller Werte und für die Erforschung der Geschichte als Beitrag, damit unsere Zeit auf den Grundlagen der Vergangenheit besser zu verstehen ist.

Gründungsidee 1997

Die Gründungsidee war, ein Forum zur Förderung von Aktivitäten aller an Ortsgeschichte  interessierter Mitbürger zu schaffen. So schlossen sich 1997 u.a. der Mitarbeiterkreis der Heimatkundlichen Sammlung, die Bürgerinitiativen zum Erhalt der "Alten Schule" und der "Bahnhofswirtschaft", der Verfasser des Gröbenzeller Heimatbuchs und andere an der Ortsgeschichte Interessierte zusammen.

Unsere Ziele
aus der Vereinssatzung (s. unten):

"Der Zweck des Vereins ist es, das Interesse und Verständnis für ortsgeschichtliche Fragen zu wecken, das geschichtliche, künstlerische, kulturelle und bauliche Erbe zu bewahren, und die Zusammenarbeit der auf diesem Gebiet tätigen Personen zu fördern.

Der Erfüllung seiner Ziele dient vor allem der Aufbau und die Betreuung ortsgeschichtlicher Sammlungen von Dokumenten, Schriften, Büchern, Bildern, Fotos, Filmen, Ton- und Datenträgern und Gegenständen, die Veröffentlichung ortsgeschichtlicher Beiträge, die Durchführung von Ausstellungen und Vorträgen, sowie Exkursionen, Aktionen, Arbeitskreisen und offenen Treffen."

Auf dieser Website lässt sich unter den Stichworten „Vereinsgeschichte" und "Mitteilungsblatt" verfolgen, in welcher Weise die Gröbenhüter ihre Ziele verfolgen und verwirklichen.


Vereinssatzung 

Name und Sitz

Der Verein führt den Namen "Die Gröbenhüter - Historischer Verein Gröbenzell e.V". Er hat seinen Sitz in Gröbenzell.

Vereinszweck

Der Zweck des Vereins ist es, das Interesse und Verständnis für ortsgeschichtliche Fragen zu wecken, das geschichtliche, künstlerische, kulturelle und bauliche Erbe zu bewahren, und die Zusammenarbeit der auf diesem Gebiet tätigen Personen zu fördern.

Der Erfüllung seiner Ziele dient vor allem der Aufbau und die Betreuung ortsgeschichtlicher Sammlungen von Dokumenten, Schriften, Büchern, Bildern, Fotos, Filmen, Ton- und Datenträgern, und Gegen­ständen, die Veröffentlichung ortsgeschtlicher Beiträge, die Durchführung von Ausstellungen und Vorträgen, sowie von Exkursionen, Aktionen, Arbeitskreisen und offenen Treffen.

Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt durch sein Wirken ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Die Mittel des Vereins einschließlich etwaiger Überschüsse werden nur für die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Gröbenzell, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft können natürliche und juristische Personen, Ehepaare, Familien und Lebenspartnerschaften mit Kindern bis zu deren Volljährigkeit erwerben, die bereit sind, die Bestrebungen des Vereins zu fördern. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand auf Antrag. Der Vorstand kann die Aufnahme ablehnen. Ein Austritt ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Personen, die sich um die Verwirklichung des Vereinszweckes besonders verdient gemacht haben, können durch den Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen und ihr Stimmrecht auszuüben. Für die Vereinsmitglieder, ausgenommen die Ehrenmitglieder, besteht Beitragspflicht. Der Jahresbeitrag ist jeweils im ersten Quartal zu entrichten. Ein Mitglied kann durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes bei groben Verstößen gegen die Vereinssatzung oder die Belange des Vereins ausgeschlossen werden. Der Betroffene ist in diesem Fall zu hören. Der Ausschluss eines Vorstandsmitglieds bedarf der Mehrheit der Stimmen der Mitgliederversammlung.

Vereinsorgane

Organe des Vereins sind der Vorstand, der Beirat, die Mitgliederversammlung.

Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassier. Aufgabe des Vorstandes ist die Leitung und Verwaltung des Vereins. Nach außen wird der Verein durch den 1. Vorsitzenden und den 2. Vorsitzenden gemeinsam vertreten. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei der Vorstandsmitglieder, darunter der 1. oder 2. Vorsitzende, anwesend sind. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt bis zu Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

Der Beirat besteht aus bis zu 7 Mitgliedern und wird vom Vorstand berufen. Der Beirat steht der Vereinsleitung beratend zur Seite.

Die Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal jährlich, möglichst im ersten Viertel des Kalenderjahres, durch den Vorstand einzuberufen. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich einzuladen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder mindestens ein Viertel der Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe dies vom Vorstand schriftlich verlangt.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder.

Die ordentliche Mitgliederversammlung nimmt den Jahres- und Kassenbericht des Vorstandes und den Prüfungsbericht der Kassenprüfer entgegen und entscheidet über den Antrag auf Entlastung; sie wählt den Vorstand und zwei Kassenprüfer und beschließt über die Höhe der Beiträge.

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der abgegebenen Stimmen.

Die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer erfolgt geheim, wenn ein Mitglied dies beantragt. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen. Zur Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von drei Viertel der Vereinsmitglieder nötig. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich abzufassen und vom jeweiligen Leiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen.


 

 

 

Bücher, Broschüren und CDs, herausgegeben von den Gröbenhütern

Erhältlich im Heimat- und Torfmuseum jeweils während der Öffnungszeiten jeweils an  Sonntagen von 10 - 12 Uhr.


Heimatbuch Gröbenzell von Horst Hell, 2. aktualisierte Auflage, € 9,20.


Fotoband Bilder aus dem Alten Gröbenzell von Hans Geigenfeind, Nachdruck der ersten Auflage, erhältllich auch bei der Buchhandlung litera € 48,50


Festschrift 75 Jahre Kirche und Schule in Gröbenzell von Hans Geigenfeind, Dr. Anton Kammerl und Ludwig Klauser, € 1,-.


Gröbenzell, der Weg zur Eigengemeinde. Vier Anläufe zur Selbständigkeit. Von Dr. Kurt Lehnstaedt und Barbara Buck-Estner. Langfassung € 7,50, Kurzfassung € 2,-.

 


Gröbenzell in den Jahren 1933 bis 1945. Die fünfteilige Siedlung im Nationalsozialismus. Von Dr. Kurt Lehnstaedt, 2015, € 29.90

 


Gröbenzell: Landschaftsentstehung - Torf und Alm. Geologie und Morphologie. Der Boden, auf dem Gröbenzell heute steht, wie er entstanden ist, woraus er sich zusammensetzt. Von Helmut Bloid, € 5,-.


1945 Kriegsende in Gröbenzell. Von Dr. Kurt Lehnstaedt, € 3,-.


Kochrezepte aus dem 19. Jahrhundert. Übertragen und bearbeitet von Dr. K. Lehnstaedt, Eine Anleitung, Speisen ebenso schmackhaft und zierlich als schnell und sparsam zu bereiten,. Übertragen und bearbeitet von Dr. Kurt Lehnstaedt. € 5,-


CD Geschichten aus dem Alten Gröbenzell - Anekdoten und Geschichten. Alteingesessene Gröbenzeller Bürger erzählen, wie es früher in Gröbenzell war, € 5,-.


Ansichtskarte Gröbenzell 1915, € 0,50.


Puzzle in Postkartenform, (Motiv aus dem Heimat- und Torfmuseum) € 2,-


DVD Gröbenzell 1952 - 2002. Bilder aus einer jungen Gemeinde, ca. 58 min., € 8,-


DVD Die Entstehung Gröbenzells, 2010, ca 21 min., € 8,-


Außerdem im Museum erhältlich:

175 Jahre Eisenbahn München-Augsburg. Das Buch zum Festjahr und seinen Ausstellungen. Herausgeber: Anna Ulrike Bergheim u. Holger Riedel. Mit einem Beitrag unseres Beiratsmitgliedes Johann Böhmer: Gröbenzell und die Eisenbahnstrecke München-Augsburg. Maisach 2015, € 9.80

DVD "Vom Zollhaus zur Gartenstadt",  2013, ca. 79 min., € 12.80